Druck

EINFACH BRILLANT: ELEMENTARE ERFAHRUNGSWERTE, DAMIT
DAS DRUCKERGEBNIS AUCH DEM ENTWURF ENTSPRICHT.

• Papierqualität
• Andruck
• Oberflächenschutz
• Verarbeitungsgeschwindigkeit
• Weiterverarbeitung

Papierqualität
Für den Einsatz mit Kaltfolie wird glänzendes Bilderdruckpapier empfohlen. Der Glanzgrad der Kaltfolie ist etwas geringer als der einer Heißprägefolie, auch weil die Metallisierung mit nur geringem mechanischen Druck auf das Papier übertragen wird – es findet also keine weitere Verdichtung an der Papieroberfläche statt. Matt gestrichene Papiere erzeugen unruhige und poröse Oberflächen, ungestrichene oder Strukturpapiere sind generell ungeeignet. Will man dennoch eine matte Wirkung auf dem Papier erzeugen, sollten die entsprechenden Bereiche partiell mit Mattlack überzogen werden.

Andruck
Generell wird die Anfertigung eines Andrucks dringend empfohlen. Da die visuelle Wirkung nur schwer vorstellbar ist, sollte eine Feinabstimmung unmittelbar vor der Auflagenproduktion vorgenommen werden. Durch Variationen des Motives bei Farbsättigung, Kontrast und Kaltfolienflächen auf dem Andruckbogen wird so ein bestmögliches Ergebnis ermittelt. Bei dem Andruck kann nebenbei auch gleich die Eignung des gewählten Papiers hinsichtlich optischer Qualität und Weiterverarbeitung überprüft werden.

Oberflächenschutz
Die ungeschützte Kaltfolienmetallisierung ist empfindlich gegenüber mechanischer Beanspruchung. Sie sollte daher unbedingt mit Drucklack geschützt werden. Geeignet sind glänzende oder matte Dispersionslacke und UV-Lacke. Allerdings sollte die Eignung vorher sicherheitshalber geprüft werden. So sind bei UV-Lacken oftmals Primer notwendig. Da ebenfalls bei manchen Dispersionslacken Haftungsprobleme auftreten können, sollten die Erfahrungswerte des Verarbeiters mit einbezogen werden. Kaltfoliendrucke können jedoch problemlos folienkaschiert und partiell lackiert werden.

Verarbeitungsgeschwindigkeit
Beim Inline-Kaltfolientransfer läuft der Druckbogen mit der maschinenüblichen Geschwindigkeit durch die Druckmaschine. Lediglich längere Trocknungszeiten müssen berücksichtigt werden.

Weiterverarbeitung
Kaltfolienveredelte Produkte lassen sich wie gewöhnliche Offset-Druckprodukte weiterverarbeiten. Die Metallisierung ist extrem dünn: Sie kann gefalzt oder gerillt werden, ohne zu brechen. Durch die Reflektionseigenschaften machen sich jedoch mechanische Belastungen z. B. bei der Weiterverarbeitung des Papiers deutlicher bemerkbar.